Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
1. August 2011 1 01 /08 /August /2011 22:22

Kunden aus allen Branchen vertrauen ihre Buchhaltung und anderen lästigen »Papierkrieg« Samuel Weigelt und seinem »Office Management Service« aus Lünen an. Schon viele KMU, Freiberufler, Ärzte, Anwälte, aber auch Existenzgründer haben den Schritt »zum OMS« nie bereut.

 

Lünen. – Ach, das Leben als Freiberufler, Arzt, Anwalt oder KMU ist schon aufreibend. Müsste es aber gar nicht. Ja, sogar als Existenzgründer ließe sich jeder Tag mit viel Schwung durchziehen. Wenn da nicht immer diese verhasste Elan-Bremse wäre: die Buchhaltung!

 

Dieses Problem kennt Samuel Weigelt, Inhaber der Firma Office Management Service (OMS) in Lünen: »Buchhaltung ist für für die meisten Selbstständigen, Kleinunternehmer, aber auch für Praxen, kleine Läden, Boutiquen usw. ein rotes Tuch. Man verschiebt diese Pflicht gern auf den letzten Drücker. Wenn überhaupt.«

 

Dabei bildet die korrekte Buchhaltung einen wichtigen Stützpfeiler im Gefüge des Unternehmenserfolgs. Nicht nur, weil das alles andere als umgängliche Finanzamt auf nachvollziehbaren Zahlen besteht. »Auch der Unternehmer selbst sollte im eigenen Interesse auf eine ordentliche Buchhaltung Wert legen«, mahnt Samuel Weigelt, der als IHK-geprüfter Bilanzbuchhalter die Vorzüge seines Metiers natürlich genau kennt: »Die Buchhaltung liefert vor allem wichtige Kennzahlen, mit deren Hilfe sich die Entwicklung eines Unternehmens exakt bestimmen lässt – ohne emotionale Schönfärberei oder unangebrachten Pessimismus.«

 

 

Korrekte Buchhaltung verschafft klare Orientierungshilfen

 

Für den Experten aus Lünen liegt gerade in dieser objektiv nachvollziehbaren Standortbestimmung einer der großen Vorzüge einer ordentlichen Buchführung. Gerade das mache sie gerade für Existenzgründer zu einer unverzichtbaren Orientierungshilfe im meist völlig unbekannten Fahrwasser namens Selbstständigkeit: »Zahlen sind geradezu schmerzhaft objektiv. Sie offenbaren Erfolge ebenso eindeutig wie Missstände – und sie helfen, bei Bedarf rechtzeitig gegenzusteuern.«

 

Was die Frage nahelegt, warum Buchhaltung bei Existenzgründern, aber auch anderen Kleinunternehmern so stiefmütterlich behandelt wird. Auch hier kann Samuel Weigelt eine überzeugende Antwort liefern: »Buchhaltung macht und lernt man nicht nebenher. Genau das aber suggerieren die zahlreichen Unternehmensgründungsseminare.«

 

 

Existenzgründer werden zu wenig auf ihre Buchhaltung vorbereitet

 

Die Geringschätzung gegenüber Rechnungswesen & Co. drückt sich für den erfahrenen Spezialisten in der kurzen Zeitspanne aus, die bei typischen Existengründer-Schulungen dem Bereich Buchhaltung zugemessen wird: »Maximal acht Stunden wird dieses Thema behandelt«, klagt der Experte aus Lünen. »Wie soll man da jenes Wissen vermitteln, für das ich drei Jahre ausgebildet worden bin?«

 

Entsprechend ahnungs- und motivationslos gehen die meisten Existengründer an ihre Buchhaltung heran – und teilen diese Abneigung mit zahlreichen KMU, Handwerksbetrieben, Ärzten, Anwälten … Kunden, denen Samuel Weigelt diese Last abnimmt. Ob die Klienten dabei direkt aus Lünen kommen oder nicht, spielt keine Rolle: »Mein Wirkungskreis erstreckt sich in einem Radius von circa 50 Kilometern rund um Lünen. Und auch die Branchen, aus denen meine Auftraggeber stammen, bilden ein weites Spektrum ab – vom mobilen Frisörstudio bis zum Marketingfachmann.«

 

 

Perfekter Service für Lünen und 50 km Umkreis

 

Dabei nutzt Samuel Weigelt die Vorzüge moderner Technik: »Vieles, was in der täglichen Buchhaltung anfällt, lässt sich per E-Mail, Fax und Telefon erledigen. Das geht bei der Buchung laufender Geschäftsvorfälle los und schließt auch betriebswirtschaftliche Auswertungen, Kostenrechnungen und Kalkulationen, Debitorenmanagement, Bilanzbuchhaltung, Controlling und die anschließende Analyse der aufbereiteten Kennzahlen ein. Dazu müssen meine Kunden keineswegs zu mir nach Lünen kommen.«

 

Was nicht heißt, dass der »Office Management Service« durch Unpersönlichkeit glänzt. Dass das Gegenteil der Fall ist, bekommen auch zahlreiche Unternehmensgründer aus Lünen und Umgebung mit. Die nehmen Samuel Weigelts Dienste bereits in Anspruch, bevor das Thema Buchhaltung akut wird: »Ich verstehe mich nicht nur als Experte in Sachen Buchhaltung, sondern auch als Gründungsbegleiter. Deshalb erstelle ich ebenfalls professionelle Businesspläne, betreue das Rechnungs- und Mahnwesen und gebe Tipps zum Zeitmanagement.«

 

 

Kundenreferenzen im Internet sprechen für sich

 

Kein Wunder also, dass bereits viele Kunden aus Lünen und Umgebung von Samuel Weigelt und seinen Dienstleistungen überzeugt sind: Auf seinem Blog http://der-oms.over-blog.de/pages/Testimonials-726340.html finden sich authentische Referenzen von Menschen, denen »der OMS« mit der Übernahme von Buchhaltung & Co. eine sehr große Last abgenommen hat.

 

Samuel Weigel bilanziert seine Tätigkeit so: »Indem ich meinen Kunden die Buchhaltung und andere Aufgaben abnehme, verschaffe ich Ihnen mehr zeitlichen Freiraum für ihre eigentlichen Kernkompetenzen. Und damit einen bedeutenden Wettbewerbsvorsprung.«

 

 

 

 

V.i.S.d.P. und Ihr Ansprechpartner:

 

Samuel Weigelt

OMS – Office Management Service

Ulmenstraße 45

44534 Lünen

Telefon: (0 23 06) 7000-80

Telefax: (0 23 06) 7000-42

E-Mail: info(at)oms-fibu.de

Weltnetz: www.oms-fibu.de

YouTube: http://youtu.be/KW_hqvGpYj0

Repost 0
Published by DER-OMS
Kommentiere diesen Post
19. Juni 2009 5 19 /06 /Juni /2009 08:46

Lünen. – „Wofür das Kürzel OMS steht? Für ,Ordnung Muss Sein!’ natürlich!” Ja, Samuel Weigelt nimmt seine Aufgabe gern mit Humor – aber immer mit gebotenem Ernst: Der IHK-geprüfte Bilanzbuchhalter unterstützt mit seinem „Office Management Service (OMS)” Existenzgründer, Jung- und Kleinunternehmen, Selbstständige und Freiberufler routiniert beim täglichen Papierkrieg.

Laufende Geschäftsvorfälle der Finanzbuchhaltung korrekt buchen? Das übernimmt OMS; ebenso Datenauswertung, Kostenrechnungen, Kalkulationen, Controlling und Kennzahlenanalyse. OMS bietet Firmengründern mit professionellen Geschäftsplänen kompetente Starthilfe. Außerdem bereichern Rechnungsstellung, Mahnwesen und Zeit-Management das Angebot, ebenso vorbereitende Arbeiten für den Steuerberater sowie Debitoren- und Kreditorenmanagement. Nicht zuletzt können Sie Samuel Weigelt als Interimslösung für die Finanzbuchhaltung buchen – etwa bei personellen Engpässen oder in Urlaubs- und Krisenzeiten.




OMS
Office Management Service
Samuel Weigelt
Ulmenstraße 45
44534 Lünen
02306/7000-80
info@oms-fibu.de

Repost 0
Published by DER-OMS
Kommentiere diesen Post
7. Oktober 2008 2 07 /10 /Oktober /2008 14:55

Innovation bei den Consulting-Leistungen:

t@rget – effiziente, persönliche und bezahlbare Unternehmer-Begleitung vom Start bis zum Ziel

 

t@rget: Unter diesem Namen präsentieren die Lüner Unternehmensberatung MCC und ihr lokaler Partner O.M.S  • Office Management Service eine echte Innovation im Bereich der Consulting-Leistungen. Dieses Angebot, das auf dem deutschen Markt seinesgleichen  sucht, richtet sich besonders an Firmen mit überschaubarer Entscheidungsstruktur – Handwerksbetriebe beispielsweise oder inhabergeführte Klein- und Familienunternehmen. Von den klassischen Leistungen einer durchschnittlichen Unternehmensberatung hebt sich t@rget durch eine Praxisorientierung ab, die für die Branche durchaus unüblich ist: MCC und O.M.S  lassen es nicht mit der üblichen, distanzierten Beratung bewenden. Vielmehr stehen bei t@rget effektives, onlinegestütztes Ziel-Coaching und die persönliche Begleitung des Firmeninhabers selbst im Vordergrund – wobei die finanziellen Rahmenbedingungen genau auf das Budget der Zielgruppen zugeschnitten sind.

 

Lünen.  „... mehr Erfolg mit Ziel-Coaching!” stellen Uwe Falkenberg von der MCC und O.M.S -Inhaber Samuel Weigelt ihren Mandanten in Aussicht – und empfehlen ihnen zu diesem Zweck ihren neuen Beratungs-Service t@rget (engl. = Ziel). „Mit t@rget sprechen wir Betriebe mit klaren, überschaubaren Entscheidungsstrukturen an”, erläutert Uwe Falkenberg. „Inhabergeführte Handwerksfirmen sind ein gutes Beispiel dafür. Stellen Sie sich jene  Betriebe vor, in denen typischerweise eine Person in letzter Konsequenz das Sagen hat. Oder höchstens zwei. Innerhalb dieser fast schon militärischen Kommadostrukturen ist in der Regel kein Platz für externes Consulting.” 

 

Kleinbetriebe fürchten Kosten und Reinrederei

In der Tat: Während mittelständische Unternehmen und erst recht die ganz Großen ganz selbstverständlich die Dienste einer Unternehmensberatung oder sogar eines persönlichen Coaches in Anspruch nehmen, raffen sich Kleinbetriebe selten dazu auf. Killer-Argument Nr. 1: „Zu teuer!”, dichtauf: „Der redet mir ja doch nur rein!” Dieses Massiv aus Ablehnung und Misstrauen beginnt erst dann zu bröckeln, wenn die wirtschaftlichen Zukunftsaussichten bereits von den trübsten Farben umwölkt worden sind. „Vorher erscheint vielen Kleinunternehmen eine Unternehmensberatung zu kostspielig”, fasst O.M.S -Chef Samuel Weigelt seine Erfahrung zusammen, „Oder zu abgehoben.”

 

„Handwerker”, ergänzt Uwe Falkenberg, „wollen vor allen Dingen ihr eigentliches ,Hand-Werk’ machen. Dass aber auch ,Kopf-Werk’ notwendig ist – nämlich Controlling, Betriebsführung, Marketing usw. –, machen sich die meisten nicht klar.” Irgendwann führe die Geringschätzung solcher Faktoren zu massiven wirtschaftlichen Engpässen  – und erst dann werde eine Unternehmensberatung herangezogen. Nicht immer sei in diesem Stadium aber noch etwas zu retten.

 

Samuel Weigelt umreißt den Grundgedanken, der zur Entwicklung von t@rget beigetragen hat; eines Service, den die beiden Beratungsprofis vor allem als persönliches Coaching und Unternehmer-Begleitung verstehen: „Mit t@rget bieten wir ein vorbeugendes, nach vorn gerichtetes Consulting. An ein bis zwei Präsenztagen analysieren wir vor Ort, gemeinsam mit dem Inhaber, die betriebswirtschaftlichen Grundlagen. Bei der Gelegenheit nehmen wir u. a. die aktuellen betriebswirtschaftlichen Daten auf.” So weit, so gewöhnlich. t@rget-typisch (und damit branchenuntypisch) wird es erst danach, wie Uwe Falkenberg ausführt:

 

Den Weg zum Erfolg muss niemand allein gehen

„Gemeinsam  mit dem Entscheider erarbeiten wir kurz-, mittel- und langfristige Ziele. Was will der Firmenchef konkret erreichen? Und wie will er es konkret erreichen? Wir legen einen Weg fest, wie wir – der Unternehmer, die MCC und O.M.S  – uns diesen Zielen nähern können. Wir beschränken uns also nicht auf lose Empfehlungen und verabschieden uns dann – vielmehr erstellen wir Ablaufpläne und geben laufend Impulse, damit diese Empfehlungen wirklich umgesetzt werden.”

 

„Und das machen wir aus der Ferne’”, ergänzt FiBu-„Fuchs” Samuel Weigelt. „Im Gegensatz zu vielen anderen Beratern übernehmen wir die laufende Betriebsdatenerfassung nicht selbst, sondern überlassen das dem Mandanten, der durch diese Eigenleistung Geld sparen kann. Die Daten werden uns dann online geliefert, z. B. per E-Mail. Auch das trägt enorm zur Kostendämpfung bei. Wir konzentrieren uns dann auf die Datenauswertung, Prognose, Meilensteinempfehlung und Erfolgskontrolle. So nutzt und bezahlt der Kunde nur unsere beraterischen Kernkompetenzen. Das bringt ihm maximalen Nutzen bei minimalen Kosten.”

 

Auch aus der Ferne immer in der Nähe

„Natürlich tauschen wir uns regelmäßig mit dem Unternehmer aus, telefonisch und persönlich”, stellt Uwe Falkenberg klar, der seine spezifischen Stärken im Controlling sowie in der Potenzial- und in der Fördermittelberatung sieht. „Nähe und Betreuung sind es doch gerade, die ein Coaching und eine Unternehmer-Begleitung auszeichnen.” Aber auch das sei problemlos per Telefon und Internet zu erledigen. „Bis auf ein, zwei Präsenztage im Jahr”, betont Uwe Falkenberg, „brauchen wir gar nicht persönlich anwesend zu sein. Dennoch sind wir dem Mandanten stets nahe. Er merkt: Wir sind für ihn erreichbar, wenn er uns braucht. So profitiert er von sämtlichen Vorzügen eines persönlichen Coachings – kann aber durch die Nutzung der Tele- und Internet-Kommunikation enorme Kosten sparen.”

 

Bewusst lassen Uwe Falkenberg und Samuel Weigelt eine Doppelinterpretation des Begriffs „Ziel-Coaching” zu: „Wir coachen Unternehmer zunächst dabei, seine Ziele überhaupt erst mal zu entwickeln.” Das könnte etwa eine messbare Umsatzsteigerung innerhalb einer bestimmten Frist sein, eine dauerhafte Wertsteigerung der Firma oder eine frühzeitig gesicherte Nachfolgeregelung. Anschließend coachen die beiden Lüner Spezialisten ihren Mandanten dabei, diese selbst gesteckten Ziele mit Konsequenz anzupeilen und zu erreichen – und sie nicht, wie so oft, in der Tretmühle des Tagesgeschäfts aus den Augen zu verlieren. „Es kann sein”, schmunzelt Uwe Falkenberg, „dass wir unseren Mandanten, wenn’s nötig ist, schon mal einen ,Tritt’ verpassen, damit’s vorwärts geht.” – „Natürlich nur im übertragenen Sinne”, beschwichtigt Samuel Weigelt, um dann nachzulegen: „Wie ein guter Coach kontrollieren und motivieren wir auch bei der Unternehmer-Begleitung permanent.”.

 

 

V.i.S.d.P. und Ihre Ansprechpartner:

Uwe Falkenberg, MCC Unternehmensberatung GmbH

Samuel Weigelt, O.M.S  Office Management Service

Ulmenstraße 45

44534 Lünen

Telefon: (0 23 06) 7 00 00

E-Mail:  info@mcc-consulting.de   und info@oms-fibu.de

Weltnetz: www.mcc-consulting.de und  www.oms-fibu.de

 

 

Unternehmensprofile

Fakten, Fakten Fakten stehen im Fokus der vielschichtigen MCC-Beratungsleistungen. Die Kompetenz der MCC in den Bereich Controlling, Strategie-, Potenzial- und Sanierungsberatung, Personalmanagement sowie Fördermittelberatung wird von „gestandenen” Unternehmen ebenso mit Gewinn genutzt wie von Existenzgründern. Zudem hat sich die MCC als anerkannter Partner des LGH/RKW profiliert. – Bilanzbuchhalter Samuel Weigelt bietet mit O.M.S eine Dienstleistung, mit der er Selbstständige, Freiberufler und Kleinunternehmen diskret, aber wirkungsvoll bei ihrer täglichen Finanzbuchhaltung entlastet: vom korrekten Buchen laufender Geschäftsvorfälle der Finanzbuchhaltung über betriebswirtschaftliche Auswertungen, Kostenrechnungen und Kalkulationen, Controlling und die anschließende Analyse der aufbereiteten Kennzahlen bis hin zu Terminverfolgung, Mahnwesen und Zeit-Management.

Repost 0
Published by DER-OMS
Kommentiere diesen Post
26. September 2008 5 26 /09 /September /2008 10:37



Damit der Unternehmensstart nicht zum Fehlstart wird:

Raus aus der Grübelfalle – rein in die „Gründerwochen bei O.M.S”

 

Der Lüner Start-up-Begleiter und IHK-geprüfte Bilanzbuchhalter Samuel Weigelt bietet mit seinen „Gründerwochen” ab sofort potenziellen Existenzgründern die Möglichkeit, ihre Gründungs-Idee vorab unverbindlich auf  ihre Tragfähigkeit hin überprüfen zu lassen. Anhand einer exakten und fundierten Checkliste erlangen alle, die sich mit der noch vagen Idee einer Selbstständigkeit tragen, bereits vor dem offiziellen Erstkontakt zu öffentlichen Beratungsstellen Gewissheit über ihre Chancen als künftige Jung-Unternehmer. Diese Klarheit vereinfacht die weiteren Schritte auf dem Weg zum Ziel deutlich und hilft zu vermeiden, dass der Unternehmensstart zum Fehlstart wird.

 

Lünen. – „Hilfe, ich habe eine Idee. Eine Gründungsidee!”

 

Solche aufreibenden Gedanken kennt Ute Brock aus Dortmund nur zu gut. Diesen Gefühls-Cocktail widersprüchlicher Einschätzungen, der der Existenzgründerin nächte- und wochenlang durch den Kopf schwappte: „Das klappt schon mit meiner eigenen Firma. Oder doch nicht? Die Idee eines mobilen Frisör-Salons ist doch super. Oder etwa nicht? Ich bin qualifiziert und gut gerüstet. Oder vielleicht doch nicht gut genug?”

 

Allemal besser, als eine Münze zu werfen

„Auf meinem Weg in die Selbständigkeit gab es mehrmals den einen oder anderen ,Berg’ zu überwinden, was mich jedes Mal aufs Neue fast verzweifeln ließ”, gesteht die Dortmunderin heute – nun, da sie den entscheidenden Schritt in die Selbstständigkeit vor ein paar Wochen tatsächlich gewagt hat.  „Oder ich jagte unrealisierbaren Hirngespinsten hinterher, die ich für mein Unternehmen als wichtig erachtete.” Zum Glück habe sie rechtzeitig den Weg zu Samuel Weigelt und seiner Start-Up-Begleitfirma O.M.S gefunden. Seine Kompetenz als nichtöffentlicher Spezial-Berater für Existenzgründer habe ihr die Unsicherheit rasch genommen und die nötige unternehmerische Orientierung vermittelt. „Nachdem ich also offizielle Klientin von Herrn Weigelt wurde, verlief die weitere Planung um ein vielfaches entspannter.” Endlich konnte Ute Brock mit Überzeugung und Vollgas in die Selbstständigkeit starten.” (Lesen Sie das Original-Statement unter "Testimonials" auf diesem Blog und informieren Sie sich über die Leistungen von Ute Brock über den LINK auf diesem Blog)

 

 

Samuel Weigelt, IHK-geprüfter Bilanzbuchhalter und Inhaber der Firma O.M.S – Office Management Service, Lünen, kann sich als erfahrener Start-Up-Begleiter gut in die Zwickmühle vieler Menschen hineinversetzen, die sich mit der Idee der beruflichen Selbstständigkeit tragen, aber sich noch nicht endgültig entschieden haben. Diesen Menschen bietet er ab sofort die „Gründerwochen bei O.M.S” an. Somit hat jeder, der mit dem Gedanken an eine berufliche Selbstständigkeit spielt, die Möglichkeit, vorab und abseits aller offiziellen Stellen auf diskrete, unverbindliche, aber kompetente Art „abzuklopfen”, ob seine Idee überhaupt tragfähig ist. Was allemal besser ist, als eine Münze zu werfen...

 

Ideen-Check bringt Entscheidungssicherheit

Der Start-Up-Begleiter und Finanzbuchhaltungs-Experte weiß, wie es ist, wenn Zweifel mit voller Wucht auf Zuversicht prallen: „Einerseits sind viele Menschen mit den Umständen, denen sie ihre wirtschaftliche Existenz verdanken, nicht mehr zufrieden; sie wollen raus aus dem Trott eines unbefriedigenden Jobs oder der Perspektivlosigkeit der ,öffentlichen Stütze’. Andererseits haben sie sich dann noch nicht endgültig dazu durchringen können, Nägel mit Köpfen zu machen.” Wenn derart viele schwankende, widersprüchliche Ideen im Kopf um die Wette kreisten, fehle oftmals die innere Ruhe, damit die Gedanken gründlich zu Ende gedacht werden könnten. Die Folge sei ein oft fruchtloser Bedenken-Kreislauf: „Kann ich das? Schaffe ich das? Ist das überhaupt tragfähig? Ist das wirklich das Richtige für mich?”

 

„Grübelfalle” nennen Psychologen solche mentalen Karussellfahrten. „Gründungswochen” nennt Samuel Weigelt seine klare Antwort darauf.  Mit seinem neuen Ideen-Check reicht der O.M.S-Chef vor allem den unentschlossenen Start-Ups die helfende Hand. Er gibt Entscheidungssicherheit und vertreibt Existenzangst. Und schließt zugleich eine Lücke im aktuellen Beratungsangebot für Junggründer.

 

Feingefühl statt Paragrafenreiterei

„Noch unentschlossene Gründungswillige brauchen in erster Linie einen feinfühligen Mentor, einen verständnisvollen Ratgeber, einen glaubwürdigen Mutmacher – und keinen Paragrafen reitenden Fördermittelbeschaffer. Diese emotionale Komponente ist ungeheuer wichtig, wird aber von vielen öffentlichen Beratungsstellen außer Acht gelassen. Bei den ,Gründerwochen’ hingegen wird diese ,zwischenmenschliche Nähe’ den Mittelpunkt bilden.”

 

Zu diesem psychologischen Aspekt gehöre, dass man sich bei den „Gründungswochen” über die Tragfähigkeit einer Idee austauschen könne – unverbindlich und unverkrampft – aber immer auf fachmännischem Niveau. Ohne die Sorge, entweder belächelt zu werden oder sich andererseits schon so weit vorwagen zu müssen, dass einem das Heft aus der Hand genommen werde.

 

Samuel Weigelt sieht in den „Gründerwochen” eine echte Alternative zum üblichen, bürokratielastigen Ablauf einer Existenzgründung: „Aufgrund meiner Erfahrungen in der Existenzgründer-Betreuung habe ich eine Checkliste erarbeitet, die ich während der Gründerwochen gemeinsam mit dem ,Ideen-Träger’ durchgehe”, erklärt Samuel Weigelt. „Abseits der sonst üblichen ,verkopften’ Beratungswege, in denen komplexe, trockene Businesspläne im Vordergrund stehen, geht es hier mehr um eine verantwortungs- und verständnisvolle, wohlwollende Prüfung der Gründeridee und der gesamten Gründerpersönlichkeit. In einer vertrauensvollen Atmosphäre will ich mit dem möglichen Firmenstarter seine Motivation, Qualifikation und Chancen durchsprechen und ihm zu klaren Antworten verhelfen.”

 

Endlich kompetente Hilfe bei der Grundsatzentscheidung

Samuel Weigelt bringt das Besondere seiner „Gründerwochen” auf den Punkt: „Am Ende der Beratung steht ein glasklares Ja oder Nein zum Sprung in die Selbstständigkeit – aber gerade mit dieser Grundsatzentscheidung tun sich die meisten potenziellen Gründer am schwersten.” Wenn nach einem solchen Klärungs-Gespräch Entscheidungsdruck und Fehlstartängste endlich gewichen seien, fielen auch die nachfolgenden Schritte leichter: „Dann sind die Ziele endlich klar. Und wer klare Ziele hat, weiß auch, dass er sie erreichen kann und  dass der nunmehr gewählte Weg der richtige ist.”

 

Sichern Sie sich jetzt einen Termin mit Samuel Weigelt. Ganz einfach eine E-Mail an info@oms-fibu.de 
mit dem Betreff: "Hilfe, ich habe eine Idee!" senden. Schildern Sie kurz Ihr Vorhaben und geben Sie zwei Wunschtermine an. Samuel Weigelt wird sich umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.
Natürlich können sie auch persönlich unter der unten genannten Rufnummer Kontakt zu Samuel Weigelt aufnehmen.

Ja, was kostet denn das?

Zeit. Es kostet Sie in erster Linie Zeit. Und die sollten Sie sich nehmen, denn es geht um Ihr Vorhaben, Ihre Idee, Ihre Zukunft. Ein Erstgespräch wird in der Regel 60 Minuten dauern.
Unabhängig von der Dauer des Gesprächs wird ein Kostenbeitrag in Höhe von 19,95 Euro inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer von z. Zt. 19% erhoben. Inklusive vom Chef himself gekochtem Kaffee, versteht sich. Diese Pauschale wird ganz bewusst erhoben, um allen "Kost' nix - taugt nix - Denkern" und allen "Einen-Unternehmensberater-kann-ich-mir-doch-nicht-leisten-Denkern" die Hand zu reichen...


V.i.S.d.P. und Ihr Ansprechpartner:

 

Samuel Weigelt

O.M.S – Office Management Service

Ulmenstraße 45

44534 Lünen

Telefon: (0 23 06) 7000-80

Telefax: (0 23 06) 7000-42

E-Mail: info@oms-fibu.de

Weltnetz: http://www.oms-fibu.de


Vielen Dank an dieser Stelle an Ute Brock vom "Das-Friseurmobil" aus Dortmund für die freundliche Genehmigung der Veröffentlichung ihres Statements, sowie des Fotos - und weiterhin viel Erfolg!!!

Und ein ganz dickes Lob von hier aus an "meinen Texter" Reimund vom Blog: http://www.der-glueckliche-millionaer.over-blog.de Danke für die tolle Unterstützung! 

 

Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Der IHK-geprüfte Bilanzbuchhalter bietet kompetente und diskrete Entlastung im Bereich

der Finanzbuchhaltung für Existenzgründer, Jungunternehmer, Kleinunternehmen,

Selbstständige und Freiberufler. Außerdem hat sich Samuel Weigelt als Start-Up-Begleiter auf die Beratung und aktive Unterstützung von Jung-Unternehmern spezialisiert.

 

Repost 0
Published by DER-OMS
Kommentiere diesen Post
19. September 2008 5 19 /09 /September /2008 10:03


Raus aus der Grübelfalle - rein in die "Gründerwochen bei OMS"

Immer noch neugierig?

Dann kann ich Sie beruhigen!

Infos gibt's ab sofort auf diesem Blog!
 



Repost 0
Published by DER-OMS
Kommentiere diesen Post